Verfolgungsjagd über Autobahnen endet in Müllcontainer

Hünxe/Duisburg (dpa/lnw) - Nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei über mehrere Autobahnen ist in Duisburg ein Flüchtender entkommen. Für seinen 30 Jahre alten Mitfahrer endete die Flucht in einem Müllcontainer, in dem er sich vergeblich zu verstecken versuchte.

Eine gemeinsame Streife von Bundespolizei und niederländischer Polizei wollte den Wagen der beiden Männer am Donnerstagabend auf der A3 bei Hünxe kontrollieren. Der Fahrer habe aber nicht auf Anhaltezeichen reagiert, berichtete eine Sprecherin der Bundespolizei.

Über die Autobahnen 3, 516, 42 und 59 raste der Wagen mit deutschem Kennzeichen davon. Die Polizisten alarmierten weitere Streifenwagen. Nach knapp einer halben Stunde endete die Flucht abrupt in Duisburg-Marxloh. Der Wagen fuhr auf einen als Durchfahrsperre auf einer Straße liegenden Stein. Die Männer setzten ihre Flucht zu Fuß fest. Mehrere Medien hatten zuvor berichtet.

SOCIAL BOOKMARKS