Verhandlungen über Alternativen zu Küppersmühle-Erweiterung

Duisburg (dpa/lnw) - Mehr als ein Jahr nach dem Stopp des spektakulären Erweiterungsbaus für das Duisburger Museum Küppersmühle rückt das Ende des Prestigeprojekts näher. Derzeit werde über Alternativen zu dem ursprünglich geplanten riesigen Stahlquader nachgedacht, der auf die Silos der Küppersmühle gehievt werden sollte, sagte der Duisburger Kulturdezernent Karl Janssen am Dienstag auf dpa-Anfrage. Erfreut zeigte sich Janssen darüber, dass das Sammler-Ehepaar Ströher als Sponsor des Erweiterungsbaus trotz der Probleme zum Standort Duisburg stehe. Die Sammler hätten weiterhin «großes Interesse, das Raumangebot zu erweitern», sagte Janssen. Zurzeit führt die Duisburger Wohnungsbaugesellschaft Gebag Gespräche mit den Baubeteiligten über Lösungen.

Museum Küppersmühle

SOCIAL BOOKMARKS