Verirrter Hund auf Autobahn: Weibchen verdrehte ihm den Kopf
DPA
Zwei Polizisten betreuen einen trinkenden Hund. Foto: -/Polizei Wesel/dpa
DPA

Moers (dpa/lnw) - Eine Hündin verdrehte ihm den Kopf: Nachdem ein verirrter Hirtenhund auf der Autobahn 40 bei Moers für Aufregung gesorgt hat, ist nun der Grund für sein waghalsiges Auftreten bekannt. «Der Kangal ist bei seinem Spaziergang einer läufigen Hündin nachgegangen und dann auf der Autobahn gelandet», sagte eine Mitarbeiterin der Tierherberge in Kamp-Lintfort am Montag. Die Einrichtung hatte den hoch gewachsenen Kangal-Hirtenhund nach seiner Rettungsaktion am Samstag aufgenommen. Am Sonntagvormittag holte ihn sein Herrchen den Angaben zufolge dort ab.

Wegen dem «teilweise als Pony-ähnlich» beschriebenen Tier auf der Autobahn waren am Samstag diverse Notrufe bei der Polizei eingegangen. An einer Überführung packte schließlich «ein mutiger Verkehrsteilnehmer» beherzt zu und hielt den Hund fest, wie die Polizei berichtete. Bei dem Ausflug des Kangals verletzte sich niemand - zumindest augenscheinlich. Ob das Herz des Vierbeiners wegen der fehlenden Herzenshündin nun gebrochen ist, blieb ungeklärt.

SOCIAL BOOKMARKS