Vermarktung alter Hertie-Häuser kommt voran

Kamen (dpa/lnw) - Der Verkauf ehemaliger Hertie-Kaufhäuser ist in Schwung gekommen. Innerhalb eines halben Jahres seien 7 von 32 Häusern verkauft worden, teilte die Initiative ehemaliger Hertie-Standorte am Donnerstag in Kamen bei Dortmund mit. Die Initiative hatte es sich zum Ziel gesetzt, die Immobilien innerhalb von zwei Jahren zu vermarkten. Der parallel gestartete Versuch einer Bundesratsinitiative, über eine Änderung des Baugesetzbuches direkten Zugriff auf lange Zeit leerstehende Immobilien zu gewinnen, sei momentan nicht eins zu eins umzusetzen, sagte Kamens Bürgermeister Hermann Hupe. Einige Länder rückten den Änderungsvorschlag in die Nähe von Enteignung.

SOCIAL BOOKMARKS