Verteidigungsminister zu Besuch im Münsterland

Rheine (dpa/lnw) - Verteidigungsminister Thomas de Maizière hat am Donnerstag den Bundeswehr-Standort im münsterländischen Rheine besucht, der von der Reform der Truppe besonders stark betroffen ist. Der CDU-Politiker sprach mit Soldaten und Zivilbeschäftigten und wollte sich auch zu Gesprächen mit Lokalpolitikern treffen. In Rheine ist zurzeit noch unter anderem ein Hubschrauberregiment stationiert. Aktuell sind am Standort 2000 Soldaten und zivile Mitarbeiter beschäftigt. In den nächsten Jahren soll diese Zahl wegen der Neuausrichtung der Bundeswehr drastisch schrumpfen - auf etwa 120 Stellen.

SOCIAL BOOKMARKS