Viel Rock im Westen: Kleinere Festivals spüren Wettstreit

Mannheim/Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Die Saison der Musikfestivals beginnt in diesem Jahr mit zwei großen Events binnen weniger Tage: Auf dem Programm stehen an diesem Wochenende (29. bis 31. Mai) «Rock im Revier» in Gelsenkirchen sowie vom 5. bis 6. Juni «Rock am Ring» in Mendig. Dass gleich an zwei Orten zahlreiche Musiker auftreten, macht nach Ansicht eines Experten kleineren Festivals zu schaffen. Manche Bands seien schwerer zu bekommen, die geforderten Gagen stiegen, sagte Matthias Rauch vom «Clustermanagement Musikwirtschaft» in Mannheim, einer Koordinationsstelle für Akteure der Musikbranche in der Stadt, der Deutschen Presse-Agentur.

Rauch ist überzeugt, dass das vom Nürburgring auf den etwa 30 Kilometer entfernten Flugplatz von Mendig in der Eifel umgezogene «Rock am Ring» auch an neuer Stätte funktioniert. Das bewährte Konzept werde Bestand haben. Der Frankfurter Veranstalter Marek Lieberberg sei «der große Player» am Markt. Musikalisch seien «Rock am Ring» sowie «Rock im Revier» von Veranstalter Deag ähnlich ausgerichtet. «Es sind bei beiden angestammte Größen dabei.»

Rock am Ring

Rock im Revier

SOCIAL BOOKMARKS