Viele Glätteunfälle in NRW

Düsseldorf (dpa/lnw) - Blitzeis und starker Schneefall haben in Nordrhein-Westfalen zu zahlreichen Verkehrsunfällen geführt. Bei einer Karambolage auf der Landstraße 192 nahe Bornheim im Rhein-Sieg-Kreis wurden vier Menschen teils schwer verletzt, wie die Polizei in Bonn mitteilte. Vier Autos waren hier am Montagabend auf schneebedeckter Fahrbahn ineinander gekracht.

Im Rhein-Kreis Neuss verlor eine 39-Jährige die Kontrolle über ihren Wagen und stieß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Beide Fahrerinnen mussten im Krankenhaus behandelt werden. Im Oberbergischen Kreis wurden eine 37-Jährige und ihr 14 Jahre alter Sohn schwer verletzt. Die Frau war mit ihrem Auto von der glatten Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

In Oberhausen krachte es in der Nacht zum Dienstag 23 Mal wegen des winterlichen Wetters. Zwei Menschen wurden dabei verletzt. Die Polizei in Schwelm zählte am frühen Morgen 91 Unfälle wegen Glätte und Schnee. «Bisher haben wir es nicht geschafft, auch nur eine Meldung zu schreiben», sagte ein Sprecher am Dienstagmorgen. Mit Ausnahme von fünf Leichtverletzten blieb es dort bei Blechschäden. Wie die Polizeibeamten waren auch die Streuwagen im Dauereinsatz.

Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach warnte in der Nacht vor Glatteis und Schneeverwehungen. Auch am Vormittag soll es besonders im Süden Nordrhein-Westfalens weiter schneien. In der Eifel bestand am frühen Morgen noch ein Unwetterwarnung. Erst am Nachmittag sollen die Flocken von Nordwesten her allmählich weniger werden.

SOCIAL BOOKMARKS