Viele Mietangebote für Studenten nach Schaufenster-Schlafaktion

Münster (dpa/lnw) - Nach dem Protest-Schlaf eines Studenten in einem Kaufhaus-Schaufenster im Münster haben mehr als 50 Vermieter Zimmer angeboten. Für zwei Tage hatte es sich ein junger Mann am vergangenen Wochenende auf dem Bett in der Auslage bequem gemacht, um auf die Wohnungsnot vieler Münsteraner Studenten aufmerksam zu machen.

Der Vorsitzender des Allgemeinen Studierendenausschusses (Asta), Christian van Bebber, wertete die Aktion am Mittwoch als Erfolg. «Eine Frau hat uns erzählt, dass sie schon immer vermieten wollte, aber jetzt durch diese Aktion den nötigen Anstoß bekommen habe», sagte van Bebber. Er kündigte weitere Aktionen an. «Wir suchen jetzt Studenten, vielleicht auch eine ganze WG, die wirklich noch keinen Wohnraum haben. Das Kaufhaus hat bereits signalisiert, wieder mitzumachen.»

Die Aktion wurde auch von der Stadt und der Universität unterstützt. Die Stadt hat ein Büro für wohnungssuchende Studenten eingerichtet.

Studierzimmer-Kampagne

SOCIAL BOOKMARKS