Vier Preise zum Abschluss des NRW-Theatertreffens

Bielefeld (dpa/lnw) - Das Stück «Einige Nachrichten an das All» von Wolfram Lotz am Theater Dortmund ist zur besten Inszenierung des NRW-Theatertreffens gekürt worden. Eine fünfköpfige Jury ehrte am Sonntagabend in Bielefeld die innovative Leistung von Regisseur Kay Voges, der das kaum bühnentaugliche Stück mit filmischen und Performance-Elementen realisiert habe. Den Preis für die beste Ensembleleistung erhielt das Düsseldorfer Schauspielhaus für Heinrich von Kleists «Der zerbrochne Krug» (Regie Dušan David Pařízek), wie das Theater Bielefeld weiter mitteilte. Als beste Nachwuchsdarstellerin wurde Hanna Werth von den Wuppertaler Bühnen in Carlo Goldonis «Trilogie der Sommerfrische» ausgezeichnet.

Die Preise sind mit insgesamt 5000 Euro dotiert. Der Publikumspreis ging an Wolfgang Borcherts «Draußen vor der Tür» (Regie David Bösch) vom Schauspielhaus Bochum. Über 5000 Zuschauer hatten nach Angaben der Organisatoren das fünftägige Theatertreffen besucht.

NRW-Theatertreffen

SOCIAL BOOKMARKS