Viersen beharrt auf Rauswurf des Jugendamtsleiters

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Kreis Viersen beharrt auf dem fristlosen Rauswurf seines ehemaligen Jugendamtsleiters. Der Mann war auf Basis von Pädophilie- und Sexismus-Vorwürfen entlassen worden. Das Arbeitsgericht Krefeld hatte die Kündigung aber für unwirksam erklärt und dem geschassten Amtsleiter fast 44 000 Euro Abfindung zugesprochen. Der Kreis habe die Vorwürfe nicht erhärten können. Am Donnerstag ging der Fall vor dem Landesarbeitsgericht in Düsseldorf in die zweite Instanz. Dort bemühte sich der Vorsitzende Richter vergeblich um einen Vergleich, der am Widerstand des Kreises scheiterte. Nun muss das Gericht in die Beweisaufnahme eintreten.

SOCIAL BOOKMARKS