«Vom Ende der Toleranz»: Tagung macht Armutszuwanderung zum Thema

Dortmund (dpa/lnw) - Die Armutszuwanderung von Roma aus Bulgarien und Rumänien ist für Großstädte im Ruhrgebiet zum Problem geworden. Unter katastrophalen Bedingungen leben arme Migrantenfamilien aus Südosteuropa in manchen Stadtteilen Dortmunds oder Duisburgs. Bei einer Tagung in Dortmund beleuchten Experten Freitag Vormittag Ursachen und Folgen der Armutsmigration. Das Motto: «Vom Ende der Toleranz oder: Lustig ist das Zigeunerleben, aber bitte anderswo!» Nach Besuchen von Problem-Stadtteilen hatten sich kürzlich SPD-Chef Sigmar Gabriel und Kanzlerkandidat Peer Steinbrück für mehr Hilfen für Kommunen mit Armutszuwanderung ausgesprochen.

SOCIAL BOOKMARKS