Vor Pokalspiel auf Schalke: Treffen der Clubs mit DFB

Gelsenkirchen (dpa) - Vor dem DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen dem FC Schalke 04 und dem FC Bayern soll noch am Montagabend ein Treffen zwischen Club-Vertretern, der Polizei und den Schiedsrichtern stattfinden. Dabei soll geklärt werden, wie auf mögliche Fanproteste gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp und generelle Beleidigungen am Dienstag (20.45 Uhr/ARD und Sky) reagiert werden soll. Das teilte Schalke-Sprecher Thomas Spiegel am Montag mit. «Ziel ist ganz deutlich, ein DFB-Pokal-Viertelfinale durchzuführen, aber auch Freiraum für Meinungsäußerungen zu lassen», sagte Spiegel. «Wichtig ist es uns, dass vielleicht mal wieder der Fußball im Mittelpunkt stehen könnte.»

Am Wochenende hatten Schmähungen der Bayern-Fans gegen Hopp beim Bundesligaspiel bei der TSG Hoffenheim beinahe zu einem Spielabbruch geführt. Auch in anderen Stadien war Hopp zuletzt massiv beleidigt worden. Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider hatte am Wochenende im Fall von weiteren Beleidigungen in den Stadien für einen sofortigen Spielabbruch plädiert. «Ich find's gut», kommentierte Schalkes Trainer David Wagner dies am Montag.

Der FC Schalke 04 spielt am Wochenende in der Liga gegen Hoffenheim. Die Anhänger der Gelsenkirchener hatten sich bislang mit Schmähungen gegen Hopp zurückgehalten. Dagegen hatte es im Pokal-Achtelfinale gegen Hertha BSC Wirbel um rassistische Rufe einzelner Fans gegen Berlins Jordan Torunarigha gegeben.

SOCIAL BOOKMARKS