WDR sucht Hobbyfilmer für landesweiten Dokumentarfilm

Köln (dpa/lnw) - Eine Hebamme, ein Obdachloser, der Pop-Musiker Gentleman und die WDR-Intendantin Monika Piel - für das Filmprojekt «Ein Tag Leben in NRW» dokumentieren sie am 30. April ihren Alltag in Nordrhein-Westfalen. Bei der Aktion könne jeder mitmachen, teilte der Westdeutsche Rundfunk am Freitag in Köln mit. Die Filmbeiträge, egal ob mit hochwertiger Kamera oder dem Mobiltelefon gefilmt, müssen aber alle am kommenden Montag gedreht werden. Jeder Teilnehmer könne seine Filme auf der Internetseite des Projekts hochladen und direkt ansehen. Bis zum 14. Mai können die Beiträge online oder per Post eingeschickt werden. Bis zum Herbst diesen Jahres will der WDR aus den filmischen Eindrücken der Zuschauer ein Dokumentarfilm basteln.

Website des WDR-Filmprojekts

SOCIAL BOOKMARKS