Wahlbeteiligung in Nordrhein-Westfalen bleibt mäßig

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Wahlbeteiligung in Nordrhein-Westfalen ist bis Sonntagnachmittag mäßig geblieben. Sie lag bis 16.00 Uhr bei knapp 65 Prozent, wie Landeswahlleiterin Helga Bock auf Grundlage einer stichprobenartigen Umfrage in acht Kreisen und kreisfreien Städten mitteilte. Im Vergleich zur Bundestagswahl vor vier Jahren stieg die Wahlbeteiligung damit nur um zwei Prozentpunkte - zum Vergleichszeitpunkt hatte sie damals bei rund 63 Prozent gelegen. Bundesweit hatte sich bis Mittag dagegen eine um rund fünf Prozentpunkte höhere Wahlbeteiligung abgezeichnet. Nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr hatte die Wahlbeteiligung in NRW im Jahr 2009 bei 71,4 Prozent gelegen. Das war die niedrigste Wahlbeteiligung bei einer Bundestagswahl in Nordrhein-Westfalen.

Wahl-Infos des NRW-Innenministeriums

SOCIAL BOOKMARKS