Wahlen: SPD rechnet nicht mit Denkzettel von NRW-Beamten

Düsseldorf (dpa/lnw) - Trotz massiver Proteste gegen die Beamtenbesoldung in Nordrhein-Westfalen rechnet die SPD nicht mit einem Denkzettel der Staatsdiener bei der Bundestagswahl. «Es gibt Ankündigungen, SPD und Grünen eine solche Grußbotschaft zu erteilen», räumte der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Hans-Willi Körfges, am Dienstag in Düsseldorf ein. «Ich gehe aber nicht davon aus, dass diese landespolitische Entscheidung einen messbaren Einfluss auf die Bundestagswahl haben wird.» Die rot-grüne Landesregierung hatte im vergangenen Monat ein Besoldungsgesetz zur den Landtag gebracht, dass die Tariferhöhungen für die Angestellten des Öffentlichen Dienstes nur teilweise auf die Beamten überträgt.

SOCIAL BOOKMARKS