Warnstreiks bei der Postbank in sechs NRW-Städten
DPA
Das Logo der Postbank über dem Eingang einer Filiale. Foto: Martin Gerten/Archiv
DPA

Siegburg (dpa/lnw) - Mitarbeiter der Postbank haben sich am Samstag im Vorfeld der dritten Verhandlungsrunde für die rund 18 000 Beschäftigten in sechs Filialen in NRW an Warnstreiks beteiligt. Geschlossen blieben nach Angaben der Gewerkschaft Verdi die Geschäftsstellen der Postbank in Münster, Bad Salzuflen, Grevenbroich, Düsseldorf, Bochum-Wattenscheid und Remscheid. Die dritte Verhandlungsrunde im Tarifstreit ist für diesen Montag in Siegburg geplant.

Verdi fordert, bei der Integration der Postbank in das Privat- und Firmenkundengeschäft der Deutschen Bank den Kündigungsschutz bis Ende 2022 zu verlängern und verlangt fünf Prozent mehr Geld. Die Postbank hat bisher kein Angebot vorgelegt. Vor einer Woche hatte es Verdi-Informationen zufolge bundesweit bereits Warnstreiks gegeben.

SOCIAL BOOKMARKS