Warnstreiks in der Textilindustrie in NRW

Düsseldorf (dpa/lnw) - Vor der dritten Tarifrunde der westdeutschen Textilindustrie in der nächsten Woche haben sich in Nordrhein-Westfalen am Mittwoch rund 1000 Beschäftigte an Warnstreiks beteiligt. Nach Angaben der IG Metall waren sieben Betriebe in Mönchengladbach, Wuppertal, Emsdetten, Espelkamp, Düren und Vreden beteiligt. Bereits am Dienstag war es zu ersten Arbeitsniederlegungen gekommen. Die Gewerkschaft fordert für die rund 100 000 Beschäftigten der Branche eine Erhöhung der Löhne und Gehälter sowie der Ausbildungsvergütungen um fünf Prozent. Der Gesamtverband Textil+Mode lehnt das als überzogen ab. Der gültige Tarifvertrag ist Ende Oktober ausgelaufen. Er gilt für alle alten Bundesländer. Die dritte Verhandlungsrunde ist für den 12. November in Münster geplant.

Mitteilung der IG Metall NRW

SOCIAL BOOKMARKS