Weihnachtsgeschäft insgesamt recht gut

Köln/Düsseldorf/Essen (dpa/lnw) - Bei regnerischem Wetter haben die NRW-Einzelhändler am vierten Adventswochenende keine Spitzenumsätze mehr erreicht. «Das war schwächer als der dritte Advent», sagte der Sprecher des Kölner Einzelhandelsverbandes EHDV, Jörg Hamel. Auch in Essen waren Fußgängerzonen und Geschäfte zwar recht gut gefüllt, aber wurden nicht so überrannt wie eine Woche zuvor. Für Montag und Dienstag vor Heiligabend werde aber noch einmal mit vielen Kunden gerechnet, sagte Jan Kaiser vom Rheinischen Einzelhandels- und Dienstleistungsverband (REHDV).

Der Trend zum immer späteren Weihnachtseinkauf setze sich fort. Zahlreiche Rabattaktionen bis Heiligabend lockten dabei die Kunden an. Insgesamt sei die Branche zufrieden. «Der überwiegende Teil der Händlerschaft konnte Umsätze auf und über dem Vorjahresniveau verzeichnen», sagte Kaiser.

Vor allem hochwertige Lebensmittel für die Weihnachtstafel würden sehr gut nachgefragt - darunter auch vegetarische und vegane Produkte. Typische Weihnachtsrenner waren daneben Uhren und Schmuck sowie Unterhaltungselektronik wie Tablet-PCs, Kameras, DVDs und Kopfhörer. Nicht so gut lief es angesichts des milden Wetters bei Textilien. «Wer kauft denn jetzt dicke Pullis», sagte Hamel. Stattdessen schwenkten viele Kunden laut REHDV auf wind- und regenfeste Kleidung um.

SOCIAL BOOKMARKS