Weitere Festnahmen nach brutalem Raubüberfall in Langenfeld
DPA
Blick auf die Handschellen eines Justizbeamten. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild
DPA

Langenfeld (dpa/lnw) - Zweieinhalb Monate nach einem brutalen Raubüberfall in Langenfeld hat die Polizei nach Wohnungsdurchsuchungen vier weitere Verdächtige in Haft genommen. Ein Mann war bereits Anfang April festgenommen worden. Gegen die vier jetzt Verhafteten im Alter zwischen 19 und 21 Jahren hätten bereits Haftbefehle vorgelegen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Die Polizei wertet den Überfall von Anfang März als versuchte Tötung.

Bei der Attacke war das Opfer vor einem Freizeitpark auf eine Gruppe junger Männer gestoßen. Nachdem er sich etwa eine halbe Stunde bei der Gruppe aufgehalten hatte, sei er auf dem Rückweg zum S-Bahnhof von drei Männern aus der Gruppe hinterrücks angegriffen worden, hatte die Polizei damals berichtet. Das Trio habe auf den am Boden liegenden Mann eingetreten und ihm sein Portemonnaie geraubt. Bei den Durchsuchungen in der Nacht zum Dienstag waren Spezialkräfte im Einsatz. Der Inhaber einer der Wohnungen - ein 22-jähriger Mann - wurde laut Polizei bei dem Einsatz verletzt.

SOCIAL BOOKMARKS