Weitere Plädoyers im Prozess um Überfall auf türkischen Imbiss

Magdeburg (dpa/sa) - Im Prozess um den Überfall auf einen türkischen Imbiss in Bernburg wollen die Nebenklagevertreter heute plädieren. Die Rechtsanwälte vertreten vor dem Landgericht Magdeburg den aus der Türkei stammenden Imbissbetreiber und dessen Freundin. Sie waren im September 2013 von betrunkenen mutmaßlichen Neonazis am Bahnhof Bernburg geschlagen, getreten und schwer verletzt worden. Der damals 34 Jahre alte Imbissinhaber erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Angeklagt sind neun Männer im Alter zwischen 24 und 33 Jahren. Ihnen wird versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung und Beleidigung vorgeworfen. Die Anklagevertreterin hatte in ihrem Schlusswort Haftstrafen zwischen sieben Jahren und neun Jahren und zwei Monaten gefordert. Der Prozess hatte am 18. Februar begonnen.

SOCIAL BOOKMARKS