Wenig Stau am Mittwochmorgen: Reiseverkehr könnte zunehmen
DPA
Fahrzeuge stehen auf der Autobahn A2 im Stau. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild
DPA

Gelsenkirchen/München (dpa/lnw) - Am Mittwoch vor dem Himmelfahrtstag ist es auf den Straßen Nordrhein-Westfalens vergleichsweise ruhig. Um 8.00 Uhr zeigte der «WDR-Staumelder» rund 18 Kilometer Stau für das Bundesland an. «Gerade am Nachmittag, zwischen 13 und 19 Uhr erwarten wir aber mehr Verkehr auf den Straßen», teilte ein ADAC-Sprecher am Mittwochmorgen mit. «Gerade die Ballungsräume sind trotz des geringeren Verkehrsaufkommen staugefährdet.» Auch am Sonntag sei durch den Rückreiseverkehr mit Staus zu rechnen. «Aber die gute Nachricht: So schlimm wie in den letzten Jahren wird es wahrscheinlich nicht.»

Auch der Landesbetrieb Straße.NRW hatte zuletzt angekündigt, für das Wochenende mit weniger Stau als üblich zu rechnen. Im Moment habe man immer noch rund 30 Prozent weniger Verkehr auf den Straßen. Eine genaue Prognose sei allerdings schwierig. 2019 wurden am Mittwoch vor Christi Himmelfahrt landesweit über 500 Kilometer Stau gemessen.

SOCIAL BOOKMARKS