Weniger Drogentote in NRW

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Drogentoten in Nordrhein-Westfalen ist erneut zurückgegangen. 2013 seien 198 Menschen an Rauschgift gestorben, sechs weniger als im Vorjahr, teilten die Ministerien für Gesundheit und Inneres am Donnerstag in Düsseldorf mit. Dennoch gebe es keinen Grund zur Entwarnung, betonte Innenminister Ralf Jäger (SPD). Die Polizei werde deshalb weiter entschlossen gegen Dealer vorgehen. Unter den Toten waren den Angaben zufolge 165 Männer und 33 Frauen. Mehr als zwei Drittel waren zwischen 30 und 50 Jahre alt. Die meisten Süchtigen starben an Heroin oder einer Kombination aus Heroin und anderen Stoffen.

SOCIAL BOOKMARKS