Weniger Güter in NRW-Binnenhäfen umgeschlagen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Häfen in Nordrhein-Westfalen haben im vergangenen Jahr weniger Güter umgeschlagen. Landesweit wurden 121,6 Millionen Tonnen ein- oder ausgeladen, teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag in Düsseldorf mit. Das waren 3,4 Prozent weniger als 2011. Im größten europäischen Binnenhafen in Duisburg lag der Güterumschlag 2012 bei rund 50,6 Millionen Tonnen, das entspricht einem Minus von 6,9 Prozent. Umgeschlagen wurden vor allem Erze, Steine, Kokerei- und Mineralölerzeugnisse, Kohle, Rohöl, Erdgas und Chemieprodukte. Das Statistische Landesamt hat die Daten von 86 Binnenhäfen in Nordrhein-Westfalen herangezogen.

Pressemitteilung Landesamt

Tabelle zu den Binnenhäfen

SOCIAL BOOKMARKS