Weniger Studienanfänger in Nordrhein-Westfalen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Erstmals seit sechs Jahren ist an den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen die Zahl der Studienanfänger gesunken. Im gerade begonnenen Wintersemester 2012/2013 hätten sich 101 200 Studenten erstmals eingeschrieben, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag mit. Das waren rund 2900 weniger als vor einem Jahr. Die Gesamtzahl der Studierenden stieg dennoch, um gut 45 000 auf knapp 636 000. Ein Grund dafür sei der Wegfall der Studiengebühren, sagte ein Sprecher des Landesamtes. Studenten, die nach Einführung der Gebühren ihr Studium unterbrochen hätten, seien an die Hochschulen zurückgekehrt.

Zahlen für einzelne Hochschulen

SOCIAL BOOKMARKS