Weniger Todesfälle durch Schlaganfälle

Düsseldorf (dpa/lnw) - Schlaganfälle als Todesursache sind in Nordrhein-Westfalen weiter rückläufig. Im Vorjahr starben 8831 Menschen an einem Hirninfarkt. Das waren 1,4 Prozent weniger als 2011, wie das Statistische Landesamt am Montag in Düsseldorf anlässlich des Welt-Schlaganfall-Tages an diesem Dienstag mitteilten. Unter den Schlaganfall-Opfern waren demnach 3298 Männer und 5533 Frauen.

Insgesamt waren Schlaganfälle im Jahr 2012 für 4,6 Prozent aller Todesfälle verantwortlich. Sie waren in den vergangenen drei Jahren die fünfthäufigste Todesursache in NRW. Seit zehn Jahren verzeichnen die Statistiker aber einen Rückgang. 2003 hatte es mit über 11 000 Verstorbenen noch deutlich mehr Schlaganfall-Tote gegeben.

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS