Westfalens Narren nehmen Bischof und ADAC hoch

Münster (dpa/lnw) - Dolle Narren in Westfalen: Beim Rosenmontagszug in Münster feierten rund 100 000 Menschen an der Strecke. Auch in der Domstadt Münster war Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst ein gern genommenes Wagen-Motiv. Mit dem Spruch «Von wegen, ich wäre nicht mehr tragbar», ließen die Narren den umstrittenen Bischof von fleißigen Handwerkern in seiner Luxus-Badewanne durch die Gegend schleppen.

Bei trockenem Wetter rollten fast 80 Wagen, 24 Fußgruppen und 13 Spielmannszüge durch die Innenstadt über die Strecke. Traditionell machten dabei die Gäste aus Holland mit ihren zahlreichen Fuß- und Musikgruppen lautstark Stimmung. Auf die Schippe nahmen die Wagenbauer auch die Manipulationen beim ADAC («Wer betrügt, der fliegt»), die Pläne für den Gefängnis-Neubau in Münster und die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft an Katar.

SOCIAL BOOKMARKS