Wetterlage sorgt für viel Feinstaub in Nordrhein-Westfalen
DPA
Eine Abgaswolke kommt aus dem Auspuff eines Autos. Foto: Alexander Rüsche/Archiv
DPA

Recklinghausen (dpa/lnw) - Dicke Luft in Nordrhein-Westfalen: An vielen Messstellen hat die Belastung mit gesundheitsgefährdendem Feinstaub am Dienstag den Grenzwert von 50 Mikrogramm je Kubikmeter Luft überschritten. Am Nachmittag wiesen 39 von 56 Stationen deutlich höhere 24-Stunden-Durchschnittswerte aus. Die höchsten Werte mit um die 90 Mikrogramm wurden in Münster, Mönchengladbach und Elsdorf (Rhein-Erft-Kreis) gemessen. Das Landesumweltamt rechnet damit, dass die hohe Feinstaubbelastung auch Mittwoch und Donnerstag anhält.

Ursache sei eine sogenannte Inversions-Wetterlage, sagte ein Sprecher. Dabei liegt warme Luft über kalter Luft. «Es gibt keinen Luftaustausch von oben nach unten.» In der Folge bleiben die Abgase etwa von Autos und Heizungsanlagen in Bodennähe.

Pro Messstation darf der Grenzwert an höchstens 35 Tagen im Jahr überschritten werden, sonst müssen die Behörden besondere Maßnahmen einleiten. Im vergangenen Jahr wurde diese Zahl aber an keiner Station erreicht. Die meisten Überschreitungstage gab es mit 26 an einer Station in Gelsenkirchen.

SOCIAL BOOKMARKS