Windschutzscheibe beschädigt: Vermutlich Stein geschleudert
DPA
Blaulicht auf einem Polizei-Fahrzeug. Foto: Jens Büttner/ZB/dpa/Archivbild
DPA

Windhagen (dpa/lrs) - Ein Jugendlicher soll an der A3 mit einer Steinschleuder ein Auto beschossen haben. Der Fahrer, der am Montagabend aus Richtung Köln kommend in Richtung Frankfurt unterwegs war, hörte plötzlich einen lauten Knall, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Auf der Windschutzscheibe entstand ein Bruch von etwa 2,5 Zentimetern Breite. Der Mann hatte nach eigenen Angaben kurz zuvor auf einer über die Autobahn führenden Brücke bei Windhagen (Landkreis Neuwied) einen Jugendlichen mit einer Steinschleuder gesehen.

Die Polizei geht einem Sprecher zufolge davon aus, dass es sich bei dem Geschoss, das die Windschutzscheibe traf, um einen Stein gehandelt hat. Der Fahrer konnte laut Polizei ausschließen, dass die Beschädigung von der Autobahn aus entstand, da vor ihm kein Auto gefahren sei.

Der Mann fuhr kurz nach dem Vorfall noch selbst zur Polizei und erstattete Anzeige, wie es hieß. Er blieb demzufolge unverletzt. Andere Autofahrer seien nicht gefährdet gewesen. Die Polizei sucht nun Zeugen.

SOCIAL BOOKMARKS