Wirtschaftsfaktor Pferd soll gestärkt werden

Georgsmarienhütte (dpa/lnw) - Das Münsterland und das Osnabrücker Land wollen zusammen mit den niederländischen Nachbarn den Wirtschaftsfaktor Pferd stärken. Bereits jetzt gebe es in der Region rund 40 000 Arbeitsplätze rund um die 164 000 Pferde dort, sagte am Freitag der Landrat des Kreises Osnabrück, Michael Lübbersmann (CDU), im niedersächsischen Georgsmarienhütte. In einem ersten Schritt werden derzeit in einem von der EU finanzierten Projekt die wirtschaftlichen Eckdaten genauer ausgewertet. Im Sommer soll die Studie abgeschlossen werden, sagte eine Vertreterin der Euregio, in der deutsche und niederländische Kommunen zusammen geschlossen sind. Insgesamt werde mit Pferden in der Region ein Umsatz von jährlich 1,1 Milliarden Euro gemacht.

SOCIAL BOOKMARKS