Wissenschaftsministerin lädt spät zum Frühstück

Düsseldorf (dpa/lnw) - Dass Studenten und Journalisten angeblich nicht zu den Frühaufstehern der Nation zählen, ist ein gern kolportiertes Vorurteil. Möglicherweise führte das auch im Haus der nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) zu folgendem Fehlerteufel: In einer Mitteilung an die Presse lud das Haus am Montag zu einem Hintergrund-Gespräch mit der Ministerin zum Thema Hochschulfinanzierung. Zeitpunkt: 15.00 Uhr. Im Nachsatz heißt es dann: «Im Rahmen des Pressefrühstücks besteht auch die Möglichkeit zu Foto- und Filmaufnahmen.»

SOCIAL BOOKMARKS