Wohlfahrtsverband fordert Milliarden gegen Kinderarmut

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Paritätische Wohlfahrtsverband in Nordrhein-Westfalen hat im Kampf gegen Kinderarmut jährliche Investitionen von rund zehn Milliarden Euro gefordert. Mit diesem Geld solle der Bund Sozialleistungen wie Hartz IV und Kindergeld anheben, das Land solle eine Bildungsoffensive starten. Bildung sei ein «nachhaltiger Schlüssel aus der Armutsfalle», sagte Martin Debener, Fachreferent für Armut und Grundsicherung beim Paritätischen Wohlfahrtsverband, der Deutschen Presse-Agentur.

Sozialindikatoren NRW - aktuelle Entwicklungen, Kurzanalyse 04/2014

SOCIAL BOOKMARKS