«Wohnungsbautag NRW» sucht nach Strategie für preisgünstiges Wohnen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Auf dem ersten «Wohnungsbautag NRW» diskutieren heute in Düsseldorf Politiker, Architekten und Mietervertreter über Strategien zur Schaffung von mehr preiswertem Wohnraum. Die Nachfrage nach preisgünstigem Wohnraum wächst an Rhein und Ruhr seit Jahren. Doch werden zu wenige neue Wohnungen fertiggestellt. Vor allem in den Wachstumsregionen der Rheinschiene und in den Universitätsstädten hat dies bereits zu Wohnungsengpässen geführt.    

Zu den Teilnehmern des Wohnungsbautages gehören unter anderem Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD), Nordrhein-Westfalens Bauminister Michael Groschek (SPD), die Landesvorsitzenden von CDU und FDP, Armin Laschet und Christian Lindner, sowie der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Düsseldorfer Landtag, Reiner Priggen. Das Aktionsbündnis «Impulse für den Wohnungsbau NRW» will auf der Veranstaltung in Düsseldorf eine Analyse zur Wirksamkeit der sozialen Wohnraumförderung im bevölkerungsreichsten Bundesland vorstellen.

Programm Wohnungsbautag NRW

SOCIAL BOOKMARKS