Wohnungsbrand in Nettetal: 57-Jähriger in Lebensgefahr

Nettetal (dpa/lnw) - Nach einem Wohnungsbrand in Nettetal (Kreis Viersen) schwebt ein 57-jähriger Mann in akuter Lebensgefahr. Er wurde mit schweren Verbrennungen in eine Spezialklinik gebracht. Ein Anbau, in dem die Wohnung des Verletzten lag, brannte in der Nacht zu Dienstag komplett aus, teilte die Polizei mit. Ein 41-jähriger Helfer aus dem angrenzenden Gebäudekomplex wurde außerdem mit einer schweren Rauchgasvergiftung stationär behandelt, konnte das Krankenhaus aber schon wieder verlassen. Die Brandursache war zunächst unklar.

Der 41-Jährige wurde gegen 2.15 Uhr von einem Knall auf dem Grundstück aufgeschreckt. Als er nachschaute, drang schon starker Qualm aus dem Anbau. Zusammen mit einem anderen, 42 Jahre alten Anwohner versuchte er, den Brand zu löschen. Der 42-Jährige rettete den Schwerverletzten schließlich aus seiner Wohnung. Ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude konnte die Feuerwehr verhindern.

PM der Polizei

SOCIAL BOOKMARKS