Zahl der Alleinlebenden in NRW gestiegen
DPA
Konfitüre, Toastbrot und Butter stehen in einem Kühlschrank. Foto: Marc Tirl/Archiv
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Immer mehr Menschen in Nordrhein-Westfalen leben allein. Die Zahl der Personen, die solo einen Haushalt führen, stieg zwischen 2005 und 2015 um eine halbe Million auf knapp 3,5 Millionen, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte. Damit lebte jeder fünfte NRW-Bürger (19,6 Prozent) 2015 allein.

Regional gibt es den Angaben zufolge große Unterschiede. So leben in Großstädten im Schnitt mehr Menschen allein als auf dem Land. Am höchsten war der Anteil der Alleinlebenden in Münster mit 28,8 Prozent, am niedrigsten im Kreis Borken mit 11,3 Prozent. In Köln führten 26,6 Prozent der Menschen einen Single-Haushalt, in Düsseldorf waren es 27,2 Prozent.

SOCIAL BOOKMARKS