Zahl der Hartz-IV-Empfänger in NRW auf Tiefststand

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Hartz-IV-Empfänger ist in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr auf den tiefsten Stand seit der Sozialrechtsreform im Jahr 2005 gesunken. Im abgelaufenen Jahr bezogen im Schnitt 1 572 500 Personen an Rhein und Ruhr Arbeitslosengeld II und Sozialgeld. Das waren 60 700 weniger als im Jahr 2010. Das teilte die Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit am Montag in Düsseldorf mit. Die Zahl der Hartz-IV-Haushalte im Land sank gegenüber 2010 um knapp 24 000 auf rund 807 000. Durch die Nachfrage nach Arbeitskräften hat sich die Zahl der arbeitslosen Hartz-IV-Empfänger um 17 500 abgebaut.

Der Abbau der Hilfebedürftigkeit zeigt sich auch in sinkenden Kosten. Für Arbeitslosengeld II und Sozialgeld wurden im abgelaufenen Jahr 3,224 Milliarden Euro ausgegeben, 174,6 Millionen Euro weniger als im Jahr zuvor.

SOCIAL BOOKMARKS