Zahl der Privatschüler in NRW bleibt stabil

Düsseldorf (dpa/lnw) - Trotz zurückgehender Schülerzahlen werden im laufenden Schuljahr etwa so viele Jungen und Mädchen an Privatschulen unterrichtet wie im Jahr zuvor. Die Zahl der Privatschüler sei in NRW um rund 0,5 Prozent von 158 433 auf 159 267 Schüler sehr leicht gestiegen. Etwa jeder Zwölfte Schüler in NRW geht dort zum Unterricht, wie das Statistische Landesamt NRW am Montag mitteilte. Im selben Zeitraum ist die Schülerzahl insgesamt rückläufig (minus 1,3 Prozent).

Nach Definition der Statistiker handelt es sich bei privaten Ersatzschulen um staatlich genehmigte Schulen in freier Trägerschaft. Das sind etwa evangelische oder katholische Träger oder freie Waldorfschulen. Besonders beliebt sind die Privatschulen unter den Gymnasiasten. Hier besuchen insgesamt 16,4 Prozent der Schüler eine solche Ersatzschule. In den Grund- und Hauptschulen hingegen setzen Schüler und Eltern auf öffentliche Schulen: Nur jeweils 1,2 Prozent der Schüler lernen hier in einer Privatschule.

Pressemitteilung Statistisches Landesamt

SOCIAL BOOKMARKS