Zahl der Strafgefangenen in NRW gesunken

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Strafgefangenen ist in Nordrhein-Westfalen leicht gesunken. Ende März saßen 14 470 Menschen hinter Gittern - rund zwei Prozent weniger als ein Jahr zuvor, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Düsseldorf mit. 10 Prozent der Strafgefangenen saßen Jugendstrafen ab. 115 Gefangene (0,8 Prozent) befanden sich in Sicherungsverwahrung.

Etwa jeder vierte Gefangene befand sich im offenen Vollzug. Der Frauenanteil der Gefangenen lag bei 6,4 Prozent (823 Frauen). Der Anteil der deutschen Strafgefangenen lag bei 75,6 Prozent, der Ausländeranteil war leicht rückläufig. Untersuchungshäftlinge sind in der Statistik nicht enthalten.

Grafik des Statistikamtes

SOCIAL BOOKMARKS