Zahl der tödlichen Badeunfälle in NRW gleich geblieben

Düsseldorf/Hannover (dpa/lnw) - In NRW sind im vergangenen Jahr 47 Menschen ertrunken - genauso viele wie im Jahr zuvor. Das teilte die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Donnerstag in Hannover mit. Als positiv bewertete die Gesellschaft, dass nicht mehr so viele Kinder unter 15 Jahren im Wasser ums Leben kamen wie früher. Im vergangenen Jahr waren es drei. Aber viele Menschen seien beim Baden an ungesicherten Flüssen und Baggerseen zu leichtsinnig. Gerade in der Altersspanne von 21 bis 25 Jahren nähmen Unfälle, oft auch unter Alkohol, deutlich zu, desgleichen unter Senioren.

SOCIAL BOOKMARKS