Zehn-Millionen-Härtefallfonds für private Kanalsanierung

Düsseldorf (dpa/lnw) - Für die Sanierung privater Kanäle stellt die nordrhein-westfälische Landesregierung bis zu zehn Millionen Euro bereit, um Härtefälle abzufedern. Das kündigte Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) am Mittwoch in Düsseldorf an. Die rot-grüne Koalition hatte sich am Vortag auf eine moderate Neuregelung für Kanal-Prüfungen geeinigt. Eine von Hausbesitzern befürchtete landesgesetzliche Verschärfung der Prüfpflichten ist damit vom Tisch. Das Landeswassergesetz werde bürgerfreundlich ohne starre Fristen novelliert, teilte Remmel mit. Er kündigte aber eine Untersuchung an, ob das Grundwasser durch undichte private Abwasserleitungen beeinträchtigt wird.

Pressemitteilung mit Detailregelungen

SOCIAL BOOKMARKS