Zeichen am Bahnübergang missachtet: Frau aus Herne schwer verletzt

Herne-Wanne-Eickel (dpa/lnw) - Eine Frau ist mit ihrem Auto trotz Warnsignal über einen unbeschrankten Bahnübergang in Herne-Wanne-Eickel gefahren und wurde dabei schwer verletzt. Die 65-Jährige habe das seh- und hörbare Signal des Andreaskreuzes missachtet, ihr Wagen sei dann von einem Güterzug erfasst worden, teilte die Polizei mit. Das Auto wurde herumgeschleudert und zehn Meter mitgeschleift, bevor der Zug zum Stehen kam. Die Hernerin wurde zunächst in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und nach der Befreiung schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Zudem mussten nach dem Verkehrsunfall am Dienstagabend die Bewohner angrenzender Häuser in Sicherheit gebracht werden. Das Auto war zwischen dem Zug und Fernwärmerohren eines Energieversorgers eingeklemmt. Dabei drückte das Fahrzeug laut Polizei auch auf ein Sicherheitsventil eines mit Ammoniak befüllten Waggons des Zuges. Nachdem das Auto abgeschleppt wurde, konnten die Menschen in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Bahnübergang war mehrere Stunden gesperrt.

SOCIAL BOOKMARKS