Zoll verbrennt 70 000 gefälschte Markenartikel

Oberhausen (dpa/lnw) - Der Zoll hat am Mittwoch in Oberhausen 70 000 gefälschte Markenartikel verbrannt. Damit fand der größte Plagiatsfall in Nordrhein-Westfalen des Jahres 2011 seinen Abschluss. In einer Müllverbrennungsanlage wurden Schuhe, Handtaschen und Geldbeutel mit gefälschten Markenlabeln vernichtet, die der Krefelder Zoll im September 2011 aufgegriffen hatte. Der Wert der vermeintlichen Luxusware liegt bei rund 400 000 Euro. Würde es sich um Originale handeln, hätte der Fund mindestens vier Millionen Euro gekostet. Weil Fälschungskriminalität erheblichen wirtschaftlichen Schaden anrichte, müssten die Produkte vernichtet werden, so ein Sprecher des Zolls.

SOCIAL BOOKMARKS