Zollfahnder heben Dopinglabor in Einfamilienhaus aus

Witten (dpa/lnw) - Zollfahnder haben in einem Einfamilienhaus in Witten im Ruhrgebiet Anfang Juli ein Dopinglabor ausgehoben. Im Keller des Hauses hätten die Ermittler 200 Gramm des Hormons Testosteron, 22 Ampullen Anabolika und 37 Ampullen Potenzmittel gefunden, teilte der Zoll in Essen am Montag mit. Der Besitzer des Hauses, ein 28 Jahre alter Physiotherapeut, soll die Wirkstoffe für die Dopingpräparate in Asien bestellt haben. In seinem Kellerlabor stellte er den Fahndern zufolge daraus die Dopingmittel her, füllte diese ab und vertrieb die Mittel unter dem Label «Gold Pharma».

SOCIAL BOOKMARKS