Zusammenstoß mit Gefahrgut-Lkw: Chemikalie ausgetreten
DPA
Auf einem Polizeifahrzeug warnt eine Leuchtschrift vor einer Unfallstelle. Foto: Stefan Puchner/Archiv
DPA

Hamm (dpa/lnw) - Ein Zusammenprall mit einem Gefahrgutlastwagen auf der Autobahn 2 bei Hamm ist am Freitag glimpflich ausgegangen. Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand. Die Feuerwehr ging von einer sehr geringen Umweltbelastung aus.

Ein Kleintransporter war am Morgen aus zunächst ungeklärter Ursache auf den Sattelzug aufgefahren und hatte das Ventil des Gefahrguttanks leicht beschädigt. In der Folge seien weniger als zehn Liter der Chemikalie Kaliumtripolyphosphat ausgetreten, sagte ein Feuerwehrsprecher. Hierbei handelt es sich laut Polizei um einen ätzenden Stoff, der auch ätzende Dämpfe und Nebel verursachen kann.

Die 18 000 Liter Tankinhalt wurden in einen intakten Tanklastzug umgepumpt. Der rechte und der mittlere Fahrstreifen mussten für die Bergungs- und Rettungsarbeiten zeitweise gesperrt werden. In Fahrtrichtung Hannover gab es einen kilometerlangen Stau. Die Unfallstelle war gegen 13.00 Uhr komplett wieder frei.

SOCIAL BOOKMARKS