Zusteller soll über 5000 Sendungen unterschlagen haben

Roetgen/Aachen (dpa/lnw) - Ein Briefträger eines privaten Kurierdienstes wird in Roetgen bei Aachen beschuldigt, 5000 bis 6000 Postsendungen nicht ausgeliefert zu haben. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, soll der Mann über Jahre hinweg nur einen Teil der Briefe und Reklamesendungen zugestellt und den Rest in seiner Wohnung und einer Garage gelagert haben. Als der Beschuldigte nun umziehen wollte und seine Wohnung am Donnerstag an den Vermieter übergab, entdeckte der Hauseigentümer die Postsendungen und informierte die Polizei. Die übergab das Material an die Kurierfirma. Der 50-Jährige muss sich wegen Betrugs verantworten.

Meldung der Polizei

SOCIAL BOOKMARKS