Zuviel Stickstoffdioxid sorgt für schlechte Luft in NRW

Essen (dpa/lnw) - An vielen stark befahrenen Straßen in Nordrhein-Westfalen hat Stickstoffdioxid auch 2013 die Luft zu sehr belastet. Der zulässige EU-Grenzwert für das gesundheitsschädliche Gas ist an fast der Hälfte der 129 Messstellen im Land überschritten worden. Das geht aus dem Jahresbericht zur Luftqualität des Landesamtes für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz (Lanuv) hervor, der am Dienstag in Essen vorgestellt wurde. Das Reizgas Stickstoffdioxid entsteht bei Verbrennungsprozessen, etwa in der Industrie oder im Straßenverkehr.

Trotz einer leichten Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr seien erhebliche Anstrengungen erforderlich, um die Belastungen deutlicher zu senken als bislang, erläuterten die Fachleute des Lanuv. Umweltzonen, strengere Abgasnormen für Neufahrzeuge und Beschränkungen für den Innenstadtverkehr sind ihrer Ansicht nach notwendige Maßnahmen für bessere Luft.

Pressemitteilung Landesumweltministerium

Daten auf dem Bericht zur Luftqualität in NRW

Daten Luftqualität 2013

SOCIAL BOOKMARKS