Zwei Elefanten im Kölner Zoo unter Pockenverdacht

Köln (dpa/lnw) - Zwei Elefanten im Kölner Zoo stehen unter Pockenverdacht. Bei Maha Kumari und Tong Koon seien Hautveränderungen aufgetreten, teilte der Zoo am Mittwoch mit. Diese beruhten auf einer Virusinfektion, vermutlich Pocken. Die endgültige Bestätigung durch das diagnostische Labor stehe aber noch aus. Das Elefantenhaus wurde daher bis auf weiteres für Besucher geschlossen. Ab 10.30 Uhr sind die Elefanten aber auf den Außenanlagen zu sehen. Eine Übertragung auf den Menschen könne nur durch direkten Kontakt erfolgen, hieß es. Die Hygienemaßnahme sei notwendig, da Pocken bei den Menschen in den 1970er Jahren für ausgerottet erklärt wurden und der Anteil der nicht geimpften Menschen seitdem zunimmt.

Kölner Elefantenfamilie

SOCIAL BOOKMARKS