Zwei Wohnhäuser in Brand: Brandstiftung nicht ausgeschlossen
DPA
Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr ist mit Blaulicht im Einsatz. Foto: Marcel Kusch/dpa/Illustration
DPA

Münster (dpa/lnw) - In Münster sind am frühen Montagmorgen zwei nebeneinander liegende Wohnhäuser in Brand geraten. Zwei Bewohner wurden verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden, wie die Feuerwehr mitteilte. Da die Treppenhäuser stark verraucht waren, mussten die Einsatzkräfte die Bewohner teilweise über Drehleitern retten.

Nach Angaben der Feuerwehr schlugen die Flammen aus den Kellerfenstern der Häuser. Eine Ausweitung der Brände auf andere Gebäudeteile konnte die Feuerwehr demnach verhindern, aufgrund der starken Rauchentwicklung sind jedoch einige der Wohnungen vorübergehend nicht bewohnbar. Insgesamt 27 Bewohner wurden noch in der Nacht in Hotels untergebracht.

Da beide Feuer nahezu zeitgleich ausbrachen, schließt die Feuerwehr Brandstiftung nicht aus. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Weitere Details zur Brandursache und Schadenshöhe waren zunächst nicht bekannt.

SOCIAL BOOKMARKS