Zweiter Prozess um Gruppenvergewaltigung von 13-Jähriger
DPA
Die Statue Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: Peter Steffen/Archiv
DPA

Wuppertal (dpa/lnw) - Die Gruppenvergewaltigung eines 13-jährigen Mädchens in Velbert im April vergangenen Jahres wird das Landgericht Wuppertal heute erneut beschäftigen. Sechs Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren hatte das Gericht bereits im vergangenen Oktober verurteilt.

Doch zwei weitere Verdächtige hatten sich mit ihren Familien nach Bulgarien abgesetzt, waren dort festgenommen und nach Deutschland gebracht worden - zu spät für den ersten Prozess. Sie stehen nun in einem gesonderten Verfahren vor Gericht, das - wie bei Jugendstrafprozessen üblich - unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden wird.

Die Jugendlichen sollen dem Mädchen nach einem Freibadbesuch aufgelauert, es in einen Wald gezerrt und dort sexuell missbraucht haben. An der Tat im südlich des Ruhrgebiets gelegenen Velbert sollen insgesamt acht Jugendliche aus Bulgarien beteiligt gewesen sein. Das Verbrechen hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt.

SOCIAL BOOKMARKS