Zweites Kind nach Unfall auf A2 gestorben

Rheda-Wiedenbrück (dpa/lnw) - Drei Tage nach dem schweren Unfall auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück ist ein zweites Kleinkind gestorben. Der Dreijährige sei in der Nacht zum Mittwoch seinen Verletzungen erlegen, berichtete die Polizei. Bei dem Unfall am Samstagabend war bereits der sechs Monate alte Bruder des Jungen getötet worden. Die 38 Jahre alte Mutter der Kinder und Fahrerin des Unfallautos wurde schwer verletzt. Sie war aus ungeklärter Ursache in die Mitteilleitplanke gerast. Ein Kleinbus konnte nicht mehr stoppen, rammte den Wagen und riss ihn in zwei Hälften. Mehrere Autos krachten in die Unfallstelle. Weitere 18 Menschen wurden verletzt.

Polizeimeldung 1 vom 5.10.

Polizeimeldung 2 vom 5.10.

Polizeimeldung vom 8.10.

SOCIAL BOOKMARKS