391 deutsche Sportler zu den Olympischen Spielen

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Olympische Sportbund hat sein Team für London auf 391 Sportler aufgestockt. Als letzte Starter wurden zwölf Hallen-Volleyballer, zwei Leichtathleten und 13 Reiter nominiert, wie der DOSB mitteilte.

Die Volleyballer sind neben den Hockey-Teams der Frauen und Männer die einzige deutsche Mannschaft, da im Fußball, Handball und Basketball die Qualifikation verpasst wurde.

«Jetzt ist die deutsche Olympiamannschaft komplett», sagte DOSB-Präsident Thomas Bach. «Die Qualifikationsergebnisse lassen uns optimistisch und voller Zuversicht nach London fahren. Wir haben ein erfolgversprechendes Team.» Zu den nominierten Sportlern kommen 16 sogenannte Alternative Athletes (Ersatzleute) sowie 279 Trainer, Offizielle, Ärzte, Physiotherapeuten und Psychologen.

Volleyball-Bundestrainer Vital Heynen setzt auf die Akteure, die im Juni in Berlin das Olympia-Ticket sicherten und zuletzt Platz fünf bei der Weltliga-Endrunde in Sofia/Bulgarien belegten. Fünf Spieler im Team waren bereits in Peking dabei, als die deutsche Mannschaft Rang neun erreichte: Simon Tischer, Marcus Böhme, Jochen Schöps, Björn Andrae und Marcus Popp.

Am 16. Juli trifft sich das Team zur Vorbereitung in Kienbaum, vom 20. bis 22. Juli steht ein Turnier im polnischen Zielona Gora/Polen an. Der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) hat zudem vier Beachvolleyball-Duos bei den Sommerspielen am Start.

Die Reiter hatten ihre Equipen für Vielseitigkeit, Springen und Dressur nach dem CHIO in Aachen bekanntgegeben. Die Leichtathleten Steffen Uliczka (3000 Meter Hindernis) und Carsten Schlangen (1500 Meter) hatten Ende vergangener Woche ihre letzten Qualifikationschancen bei Meetings in Lüttich und Bottrop genutzt.

Homepage der deutschen Olympiamannschaft

SOCIAL BOOKMARKS